SVZ vom 11.10.2010 Seite 12



Die harte Suche nach der Traumfrau

-- SVZ durfte Single-Party in Schwerin miterleben --
-- Teilnehmer zwischen 30 und 80 Jahren kommen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen --

Schwerin - Maren Ramünke-Hoefer

Wie findet Mann seine Traumfrau, wenn er im besten Alter und Single ist? Im Bekanntenkreis, auf der Arbeit, abends in der Kneipe? Hört sich einfach an, ist es für viele aber nicht.
Wer erstmal die 30 überschritten hat, stellt schnell fest, dass sich im Freundeskreis vor allem Paare tummeln. Und in einer Bar mutig eine völlig Unbekannte anzusprechen, endet oft mit einer peinlichen Abfuhr, die die Gäste am Nachbartisch live und manchmal mit unverhohlener Schadenfreude mitverfolgen. Was tun?

"Im Internet habe ich schon mal geguckt, aber das ist mir einfach zu anonym", sagt Andreas Z. (Name von der Redaktion geändert). Der 47-Jährige möchte nicht mehr länger allein bleiben, aber seine Versuche sind bislang von wenig Erfolg gekrönt. Seit einiger Zeit nimmt er deshalb an "Kennenlern-Treffs für Singles" teil, die Sigrid B. Unger in Schwerin organisiert. Am Sonnabend öffnete sie ausnahmsweise ihre Türen für Fremde. SVZ durfte einen Single-Abend miterleben.

-- Partner finden fürs Leben oder nur zum Tennis --

23 Frauen und nur zehn M?nner sind an diesem Abend in die Ritterstube gekommen. Andreas Z. findet das gut, denn dieses Miss-Verhältnis erhöht seine Chancen. Der älteste Gast ist schon 80 und muss am Stock auf die Tanzfläche gehen - aber er macht mit, und das ist die Hauptsache. Zu Songs von Michelle oder "Love is in the air" kann man sich erstmals auch körperlich näherkommen - die Paare heißen Tristan und Isolde, Hans im Glück und Pechmarie oder Skatbruder und Kaffeetante und sind vorher ausgelost worden. Nach der Tanzeinlage dürfen die Paare wieder zurück an die Tische, wo sie vorher schon gemeinsam gespeist haben - jetzt hat sich die feste Sitzordnung aufgelöst, die Sigrid B. Unger zuvor festgelegt hatte.

Wer sich sympathisch ist, darf beieinander bleiben. "Es geht bei meinen Veranstaltungen nicht nur darum, den Mann oder die Frau fürs Leben zu finden", sagt die Schwerinerin. "Für viele ist es einfach schön, gemeinsam mit anderen Singles etwas zu unternehmen. Auch wenn sich zwei Frauen fürs Kino verabreden oder Männer hinterher gemeinsam Tennis spielen gehen, bereichert das den Alltag eines Singles." So sieht das auch Ilse Wendt. Die 75-jährige Witwe sucht bei den Single-Treffs einfach ein bisschen Abwechslung. Falls jemand fürs Herz dabei sein sollte, wäre das zwar schön, aber nicht ihr oberstes Ziel.

Andreas Z. indes möchte mehr. Eine gescheiterte Ehe hat er hinter sich, in der 100-Seelen-Gemeinde, in der er lebt, findet er keine Partnerin. Einmal hat er auf eine Zeitungsanzeige geantwortet - da hat es bei ihm gleich gefunkt. Doch nach ein paar Treffen war Schluss. "Es müssen eben beide Seiten wollen", sagt er schulterzuckend und fügt hinzu: "Für die Frau hätte ich alles stehen und liegen lassen." Seine Wünsche an die zukünftige Partnerin: spontan, sehr natürlich, klug und Nichtraucherin. "Größe und Haarfarbe sind egal, aber korpulent darf sie nicht sein", betont er. Zwei Damen hat er an diesem Abend schon in die engere Auswahl genommen. Rein äußerlich würden sie ihm gefallen. Andreas Z. hofft, spätestens beim Blitz-Dating zu fortgeschrittener Stunde mehr über sie zu erfahren.

Sigrid B. Unger wird dann die Dating-Wünsche auswerten, die jeder für sich nach dem Blitz-Termin ankreuzen darf. Vielleicht trifft Andreas Z. dann ja eine seiner Kandidatinnen wieder - wenn beide Seiten wollen.